RAW Dateien in JPEG umwandeln

RAW Dateien in JPEG umwandeln

raw jpeg brige umwandeln

Da ich prinzipiell nur im RAW Format fotografiere, musste ich gerade einige Bilder auf die Schnelle von RAW Format in JPEG umwandeln. Doch wie geht man dabei am Besten vor?

Theoretisch könnte man alle Bilder zusammen in Camera RAW öffnen und dann als JPEG speichern. Was aber keine so gute Idee ist, da dieser Vorgang sehr leistungsintensiv ist und die meisten Rechner dabei wohl in die Knie gehen.

Eine andere Möglichkeit wäre es die Fotos direkt über Photoshop zu konvertieren. Dies würde über den Menüpunkt „Bildprozessor“ laufen (Datei -> Scripten -> Bildprozessor). Aber auch diese Methode ist meiner Meinung nach nicht unbedingt Ideal, da hierbei jedes einzelne Bild in Photoshop geöffnet wird – ätzend.

Die Beste Vorgehensweise, für mich, ist das Umwandeln über Adobe Bridge. Leider wird dieses kleine Programm oft in seinem Funktionsumfang stark unterschätzt.

Das Konvertieren an sich läuft total simpel ab. Viel unkomplizierter als die anderen Vorgehensweisen.

Man muss einfach die zu konvertierenden Fotos markieren und durch einen Rechtsklick das Kontextmenü öffnen. Dort wählt man Exporieren in -> Festplatte. Klingt komisch, ist aber so.

Es öffnet sich ein kleines Menü in dem man grundlegende Einstellungen wie etwa Speicherort, Auflösung und Bildqualität anpassen kann. Nach einem Klick auf Exportieren werden die RAW Fotos dann automatisch ins Jpeg Format umgewandelt und im zuvor ausgewählten Zielordner gespeichert. Die original RAW Bilder bleiben natürlich erhalten.

Auf diese Weise könnt ihr euren Models, zukünftig, ganz unkompliziert, die Bilder im Jpeg Format überreichen ohne bereits beim Shooting im RAW und Jpeg Format shooten zu müssen. Das spart auf jeden Fall Platz auf der Speicherkarte und erhöht die Übersichtlichkeit.