Bokeh Effekt in Photoshop

Bokeh Effekt in Photoshop

bokeh photoshop

Wahnsinn was man nicht alles im Internet findet. Grade bin ich über fertige „Bokeh Brushes“ für Photoshop gestolpert.

Für die Leute die nicht wissen was Bokehs sind. Das Sind diese tollen bunten Kreise oben auf dem Bild. In meinem Fall natürlich mit Photoshop erstellt.

In der Fotografie gibt es sowas natürlich auch – hat jeder schon mal gesehen. Das sind diese leuchtenden hellen Kreise die außerhalb des Schärfebereichs liegen. Finden sich meistens im Hintergrund und sehen ganz toll aus.

Sieht man auch ganz schön auf diesem Ausschnitt eines meiner Fotos.

bokeh fotografie

Wie ihr seht ist eines der Merkmale von Bokehs die etwas hellere Außenkante. Viele versuchen so einen Effekt nachträglich in ihre Fotos oder Grafiken einzuarbeiten und setzen dabei auf irgendwelche, aus den weiten des Internets gezogene, Brushes. Total unnötig! Vor allem da man dabei auch immer an die Lizenz des jeweiligen Anbieters gebunden ist. Viele verbieten nämlich die Verwendung ohne die Nennung des Urhebers oder die kommerzielle Nutzung. Da sollte man vorsichtig sein!

Aus diesen Gründen versuche ich größtenteils ohne dieses ganze Schnick Schnack wie fertige Brushes / Verläufe oder Plugins aus zukommen. Funktioniert auch wunderbar.

So einen Bokeh Brush zum Beispiel lässt sich problemlos mit den Bordmitteln von Photoshop erstellen. Wie? Ganz einfach…

Ihr wählt dazu einfach einen gewöhnlichen runden Standardpinsel von Photoshop aus und nehmt folgende Einstellungen vor.

bokeh brush

Tipp: Dieses Fenster findet ihr unter Fenster-> Pinsel oder indem ihr einfach auf F5 drückt.

Wichtig dabei ist das ihr alle vier Menüpunkte aktiviert (Formeigenschaften, Streuung, Nasse Kanten und Glättung) und die Einstellungen bei Formeigenschaften und Streuung, wie auf dem Bild, anpasst.

Schon ist euer Bokeh Brush fertig. Ihr könnt ihn auch sofort speichern in dem ihr rechts unten auf das Symbol klickt, das genauso aussieht wie das „Neue Ebene“ Symbol. Danach steht er euch immer in der Auflistung der Pinselspitzen zur Verfügung.

Geht doch recht schnell und simpel… vermutlich sogar schneller als sich irgend einen Dreck aus dem Internet zu ziehen und in Photoshop einzupflegen.

Habt ihr also alles so gemacht wie beschrieben, könnt ihr mit dem besagten Brush einfach einen Strich ziehen und kriegt schöne, verstreute Bokehs auf eurem Bild.