Wie fotografiert man einen Wassertropfen?

Wie fotografiert man einen Wassertropfen?

  • Kameramodell: Nikon D5000
  • Blendenzahl: F/4.5
  • Belichtungszeit: 1/200 Sek.
  • ISO: 200
  • Brennweite: 116mm

Ich hatte ja hier im Blog schon mal kurz erklärt wie man einen Tropfen fotografiert.

Das Ganze habe ich jetzt ein weiteres mal ausprobiert -diesmal mit etwas „professionelleren“ Mitteln.

Wie ihr auf den unteren Bildern erkennen könnt habe ich mir eine kleine Konstruktion aufgebaut, um so den besagten Wassertropfen ordentlich einfangen zu können.

Selbst auf diesem Foto habe ich den Tropfen einfangen können 😀

Der Aufbau ist sehr einfach gehalten und sieht wenig spektakulär aus, erfüllt aber seinen Zweck. Als Hintergrund habe ich übrigens ein glänzendes A3 Blatt verwendet. Da dieses sehr gut das Licht reflektiert eignet es sich perfekt für solche Aufnahmen und erzeugt zusätzlich noch einen schönen gleichmäßigen weißen Hintergrund.

Für die Erzeugung des Wassertropfens habe ich einfach eine Flasche genommen und Löcher reingemacht. Total simpel… achtet dabei aber darauf dass auf der gegenüberliegenden Seite auch ein Loch ist damit genug Luft in die Flasche kommt und sie somit dauerhaft tropft.

 

Für die eigentliche Aufnahme des Wassertropfens habe ich bei meiner Nikon Kamera das 70-300mm Tamron Objektiv mit zusätzlichen Makroringen verwendet. Das Teil kann schon geile Fotos machen wenn man ein wenig den Umgang damit geübt hat.

Bis ich ein gutes Foto im Kasten hatte hat es aber locker mal ne halbe Stunde gedauert. Gelohnt hat es sich dennoch 😉 Es braucht wirklich ein wenig Glück und ne Menge Geduld um so ein Foto zu bekommen, auf dem der Tropfen tatsächlich auf der Wasseroberfläche zu sitzen scheint.

Da der Versuch aber wunderbar geklappt hat werde ich demnächst wohl wieder sowas in die Richtung ausprobieren. Vielleicht mal etwas spektakuläreres oder etwas mit mehr Dynamik… mal sehn 😉