Street Art Fotografie: Graffiti

Street Art Fotografie: Graffiti

  • Kameramodell: Nikon D5000
  • Blendenzahl: F/4.0
  • Belichtungszeit: 1/250 Sek.
  • ISO: 200
  • Brennweite: 70mm

Dieses Wochenende war ich in Trier unterwegs um mit einer Freundin, die auch fotografiert, eine kleine Fototour zu starten. Auf dem weg durch die Stadt sprang mir dieses Graffiti ins Auge, welches ich dann auch unbedingt fotografieren wollte. Direkt zu Anfang kann ich euch schon mal ruhigen Gewissens sagen dass ich dieses Graffiti daher nicht gesprüht, sondern nur abgelichtet habe. 😉

Vom fotografischen Aspekt her gab es hier so gut wie nichts zu beachten. Höchstens vielleicht so banale Dinge wie die Belichtungszeit aber das sollte klar sein.

Schwieriger war hingegen die Bildbearbeitung in Photoshop da die Wand auf der sich dieses Graffiti befand schon stark beschädigt war und somit auch das Graffiti unschön aussah.

street-art-graffiti-unbearbeitet

Unbearbeitete Version

 

Natürlich wollte ich das Ganze nicht einfach so stehen lassen, sondern das Foto etwas ausarbeiten und die Beschädigten Stellen an der Wand ausbessern.

Doch wie stellt man das am besten an? Grade wenn es sich um ein komplexes Motiv handelt darf man, in der Regel, einige Zeit mit dem Kopierstempel verbringen und in mühevoller Handarbeit sämtliche Stellen ausbessern.

Hier hatte ich jedoch das Glück dass die Macken der Wand, zum größten Teil, an den „einfachen“ und gleichmäßigen Stellen des Motivs waren. Daher konnte ich hier einfach den gewünschten Bereich mit dem Polygon Lasso Werkzeug auswählen und unter „Bearbeiten -> Fläche füllen“ automatisch „inhaltsbasiert“ ausbessern lassen.Photoshop errechnet dann selbstständig, anhand der umliegenden Bereiche, wie die Auswahl aussehen könnte und ersetzt diese.

Das funktioniert auch größtenteils erstaunlich gut. Lediglich an Kanten und bei manchen Mustern stößt diese Funktion an ihre Grenzen. Hier muss man dann wieder zum Kopierstempel gegriffen und den Rest von Hand ausarbeitet werden.

Kleinere Macken in der Struktur (z.B. abgeblätterte Farbe) lassen sich übrigens sehr gut mit dem Bereichsreparatur Pinsel ausbessern. So habe zumindest ich es in diesem Fall gemacht.

Zum Schluss habe ich nur noch eine Gradationskurve über das Foto gelegt um die Farbgebung etwas in den wärmeren Bereich zu ziehen.

P.S.: Bin ich der einzige den die Frisur des Graffitis an Elvis erinnert? 😀